Planung und Dimensionierung oberflächennaher geothermischer Anlagen

Termin:

13.06.2022 – 14.06.2022

Ort:

Fulda

Status:

Es sind noch Plätze frei!

Der Kurs vermittelt die technischen und rechtlichen Grundlagen, die für Planung, Bau und Betrieb des unterirdischen Anlagenteils von oberflächennahen geothermischen Anlagen erforderlich sind. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Erdwärmesonden-Anlagen.

Schaut man sich die Genehmigungspraxis, die Entwicklungen der VDI-Richtlinie 4640 sowie der einzelnen Länderleitfäden an, scheinen Anlagen „von der Stange“ immer mehr der Vergangenheit anzugehören. Stattdessen sind heute häufiger denn je Geowissenschaften und Ingenieurberufe gefragt, um eine effiziente Anlage nachvollziehbar zu dimensionieren, die genehmigungsrechtlichen Belange zu berücksichtigen sowie den Einbau fachlich zu betreuen.

In der Veranstaltung werden die wasser- und bergrechtlichen Anforderungen für den Einbau und den Betrieb von geothermischen Anlagen unter geowissenschaftlichen und planerischen Aspekten erläutert. Ebenso werden die aktuellen Entwicklungen in der VDI-Richtlinie 4640 vorgestellt sowie deren Auswirkungen auf die Planung von geothermischen Anlagen beleuchtet. Anhand von konkreten Beispielen sowie Vorgaben aus aktuellen Länderleitfäden werden die neuesten Entwicklungen zum Thema „Qualitätssicherung in der oberflächennahen Geothermie“ dargestellt und diskutiert. Abschließend werden diese Anforderungen in Bezug auf das Arbeitsblatt DVGW W120-2 betrachtet und daraus entstehende Haftungsfragen aufgeführt.

Die Veranstaltung bringt die Teilnehmenden auf den aktuellen Stand und ist somit für Branchenkenner ebenso geeignet wie für Einsteiger. Der Kurs soll Mitarbeitende aus der Planung, aus Behörden und von ausführende Bohrunternehmen in die Lage versetzen, im Spannungsfeld „Erdwärmenutzung / Grundwasserschutz / Kundenansprüche“ sicher und kompetent zu agieren.

Es ist geplant, dass die Teilnehmenden bereits im Vorfeld des Kurses konkrete Fragen an die Referenten senden können. Diese Fragen werden nach Möglichkeit innerhalb des Kurses beantwortet bzw. diskutiert. Die Veranstaltung wird als Fortbildung gemäß DVGW W 120-2 anerkannt.

Für die erfolgreiche Kursteilnahme wird ein Zertifikat ausgestellt.

Referenten

Ingo Schäfer arbeitet beim Geologischen Dienst von Nordrhein-Westfalen, Sven Rumohr beim HLNUG, dem Geologischen Dienst von Hessen. Beide Referenten befassen sich seit über 20 Jahren mit der oberflächennahen Geothermie. Sie beraten in Genehmigungsverfahren und erheben geothermisch relevante Parameter. Sie sind in verschiedenen Richtlinienausschüssen, z. B. VDI 4640 sowie als Auditoren im Rahmen des Zertifizierungsverfahrens W 120-2 tätig.

 

Veranstalter:
Fachsektion Hydrogeologie e.V. in der DGGV e.V. (FH-DGGV)

Veranstaltungsort

ParkHotel Fulda, Goethestraße 13, 36043 Fulda
(Anreiseempfehlung unter www.parkhotel-fulda.de)

 

Informationen

Anmeldeschluss ist der 14. Mai 2022. Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 750,- € (Mitglieder der FH-DGGV 640,- €). Studierende zahlen 490,-€ (Mitglieder der FH-DGGV 415,-€). Diese Gebühren beinhalten die Kursgebühr, Veranstaltungsunterlagen sowie die Übernachtung in einem Tagungshotel einschließlich Vollpension in Fulda.

Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer zur Veranstaltung bzw. der Internet-Seite der FH-DGGV (www.fh-dggv.de).

 

Kontaktadresse/Anmeldung

Zur Anmeldung senden Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular an die

Geschäftsstelle der FH-DGGV
Dr. Maike Rüsgen
c/o macio Raumstation
Emmy-Noether-Str. 17
76131 Karlsruhe

Telefon: 0721 480 70 470
E-Mail: maike.ruesgen@fh-dggv.de

 

Hier können Sie ausführliche Informationen zur Veranstaltung (Flyer, Anmeldeformular, ...) herunterladen:
application/pdf Flyer-EWN-2022.pdf (94,5 KiB)

Zurück